In der Schrift „Mythos des Sisyphos“ von Albert Camus wird Sisyphos als ein absurder Held beschrieben, der dem unmöglichen Tun sich bewusst immer wieder stellt.
Diese absurde Tun ist m. E. von existenzieller Bedeutung.
Daher habe ich zeichnerisch das Tun des Sisyphos nicht nur auf seinen Kampf mit dem Stein und mit senen Feinden, denen er gern mal „ein Bein stellt“reduziert, sondern noch weitere nicht authentische Absurditäten zeichnerisch Realität werden lassen. So sein Umgang mit den Wolken, z. B. als “ Wolkenbrecher“ oder “ er gräbt das Wasser um“ oder er verdingt sich als “ Seifenblasendieb“, da er der Legende nach auch ein Dieb gewesen sein soll.
All diese Aspekte sind jeweils mit unterschiedlichen zeichnerischen Materialien und stilistischen Mitteln ausgearbeitet.
Solange es noch existenzielle Absurditäten gibt, wird diese Werkreihe auch nicht beendet werden.